Fachbücher

Spezielle Wissensvermittlung durch Fachbücher (Monographien)

Als Fachlehrbuch oder auch Monographie bezeichnet man eine in sich vollständige, allumfassende Abhandlung über einzelne Gegenstände. Es kann sich dabei um ein spezifisches Problem, eine Persönlichkeit oder auch ein bestimmtes Werk handeln. Monographien sind in der Regel von nur einem Autor verfasste Bücher, was sie grundsätzlich von Zeitschriften, wissenschaftlichen Aufsätzen, Handbüchern und Kongressberichten unterscheidet. Im Ausnahmefall können Fachlehrbücher allerdings auch Gemeinschaftsarbeiten sein.

Die am häufigsten auftretende Form einer Monographie bzw. eines Fachlehrbuchs ist die Biographie. Diese behandelt in der Regel das Lebenswerk einer bestimmten Person, oft die eines Künstlers, Politikers oder sonst einer wichtigen und bekannten Persönlichkeit. Was die wissenschaftliche Schiene anbelangt, gibt es kaum eine Grenze zwischen Lehrbuch und Monographie. Während die Monographie eher als Lehrbuch für die Kollegen verwendet wird, ist das Lehrbuch an sich für die Studenten entworfen.

Was das Bibliothekswesen anbelangt und im Bereich der Komparatistik, wird der Ausdruck des Fachlehrbuchs bzw. der Monographie sehr formal verwendet. So fallen alle einbändigen und bedruckten Bücher von einem einzelnen Autor unter diese Kategorie. Im Arzneibuch beispielsweise bildet der Monographieteil eine Erklärung der Eigenschaften sowie Anforderungen der einzelnen Stoffe. Die unterschiedlichen Abschnitte hier bilden Identität, Reinheit, Anforderungen an Eigenschaften, Gehalt und eine Sammlung analytischer Methoden für die Bestimmung der letzten drei Größen. Alle eingesetzten Stoffe müssen dabei allen Anforderungen der Arzneibuchmonographie entsprechen.

Der Anspruch der Monographie, möglichst umfassend und erschöpfend einen umfänglichen und ganzheitlichen Zweck zu erfüllen, stammt aus dem 19. Jahrhundert, aus der Bewegung des so genannten Positivismus. Heutzutage wird diese Art der Informationsdarlegung oft kritisch hinterfragt, weswegen man häufig offenere Formen bei der Behandlung von monographischen Themen vorfindet.